Deutz 05 – Viktoria Arnoldsweiler 3:1 (1:1)

Deutz 05 ging mit dem Handicap einiger fehlender Spieler in die Begegnung mit dem Tabellennachbarn aus Arnoldsweiler. So musste beispielsweise U19-Torwart Kevin Schaulis zwischen die Pfosten, da kein Seniorenkeeper zur Verfügung stand. Dazu später mehr. Nach kurzem Abtasten initiierte die Viktoria nach 10 Minuten den ersten vorzeigbaren Spielzug. Ein schneller Angriff über die linke Seite endete mit einem Pfostenschuss. Schwarz-Gelb antwortete schon im Gegenzug. David Marti Alegre flankte aus halblinker Position mit größter Präzision auf den zweiten Pfosten, wo Lukas Kremer dort stand, wo ein Mittelstürmer stehen muss: Sein unhaltbarer Kopfball bedeutete die 1:0-Führung. Die Deutzer Arbeit gegen den Ball klappte nun immer besser, sodass der Gegner dem eigenen Tor nicht mehr gefährlich nahekam. Zumindest vorerst. In der 23. Minute ein turboartiger Antritt von Thomas Idel an mehreren Gegenspielern vorbei, aber sein Zuspiel zu Marti Alegre geriet etwas zu steil. Der Spanier kam nicht zum Abschluss. Zwei Minuten später spielte Deutz 05 einen Freistoß aus der Hälfte des Gegners völlig sinnfrei zurück zum Torwart. Dessen Schlag landete beim Gegner, der mit einem Weitschuss knapp das Tor verfehlte. Torwart Schaulis stand auch kurz darauf im Fokus des Geschehens, als er einen Gewaltschuss aus dem Rückraum mit toller Parade über die Latte lenkte. Dann wieder die Schwarz-Gelben. Kapitän Tim Pütz schlug einen Freistoß scharf auf den zweiten Pfosten, Marti Alegre zielte aus vollem Lauf zu hoch. Die Viktoria antwortete in Person von Tim Gerhards mit einem seiner gefährlichen Sprints. Gianluca Pavone nahm an der Strafraumgrenze die Hand zu Hilfe. Zum Glück ließ der Unparteiische weiterlaufen. Diese Warnung ignorierte Deutz leider, sodass Arnoldsweiler mit dem nächsten hervorragend gespielten Angriff den Ausgleich erzielte. Nicolas Brook-Lyn Merl lief allen davon, Rückpass auf Tim Gerhards, Tor. Gut gemacht und flankiert von hochstehenden passiven Deutzern. Kurz vor der Pause noch einmal die Gäste. Der Schuss aus kurzer Distanz landete in den Armen des aufmerksamen Keepers Schaulis. Dann ertönte der Halbzeitpfiff.

Die Kiuzauskas-Elf kam hellwach aus der Kabine. Ein Eckball von Pütz wurde abgewehrt, aber der zweite Versuch hatte es in sich. Eine Körpertäuschung brachte den Deutzer Kapitän in die perfekte Position. Die höchst präzise Flanke verwertete Torjäger Marti Alegre per Kopf zum 2:1. Ein herrlicher Treffer! In der 52. Minute hätte Calar Bahadori die Führung ausbauen können, ja müssen. Sein Abschluss nach einem sehenswerten Spielzug mündete in einer Rückgabe. Kurz darauf sorgte Idel mit einem schlimmen Rückpass in den Lauf des Gegners für Gefahr. Doch der aufmerksame Deutzer Schlussmann Schaulis verhinderte sehenswert den Ausgleich. Nach einer Stunde zwang Sven Niklas den Viktoria-Keeper mit einem vehementen Schuss zu einer herrlichen Parade. In den nächsten Minuten geriet Deutz 05 mächtig unter Beschuss. Eine Serie von Eckbällen und Torschüssen sorgte für bedrohliche Gefahr. Die 05er wankten, fielen aber nicht. Mit größtem Einsatz bestritten sie die Zweikämpfe und verhinderten mit Glück und Können den Ausgleich. Das Spiel wurde härter, zahlreiche gelbe Karten auf beiden Seiten waren die Folge. Opfer dieser Entwicklung wurde Lukas Kremer, der zuvor überhaupt nicht durch überharte Spielweise aufgefallen war. Sein zugegebenermaßen grobes Foul führte zur roten Karte in der 72. Minute, weil der Schiedsrichter ein Zeichen und drohender Eskalation ein Ende setzen wollte. Nach 75 Minuten kam Anel Tabakovic für Calar Bahadori. Die dezimierten Schwarz-Gelben stellten sich auf eine Abwehrschlacht ein, die sie mit Bravour bestanden. Nicht nur Zeit von der Uhr nahm Trainer Raimund Kiuzauskas, als er in der 86. Minute Chris Massamba für Marti Alegre brachte. Nachdem Torwart Schaulis mit einer weiteren Parade in der 90. Minute den Ausgleich verhindert hatte, setzte Massamba den Viktoria-Schlussmann beherzt unter Druck, nahm nach einem Pressschlag den Ball mit und schob ihn ins leere Tor. Die Entscheidung, das 3:1!

Fazit:  Deutz 05 gelang nach dem suboptimalen Ergebnis gegen den FC Pesch der erste Heimsieg gegen einen Gegner, der ihnen so ziemlich alles abverlangte. Stand es zur Pause noch leistungsgerecht 1:1, nutzten die Schwarz-Gelben die sich bietenden Möglichkeiten zum letztlich glücklichen, aber verdienten Sieg. Eine hervorragende kämpferische Leistung und der U19-Torwart Schaulis, der souverän und gekonnt wie ein „alter Hase“ mit tollen Paraden Schlimmeres verhinderte, waren die Basis für dieses Ergebnis. Das variable Spielsystem der Deutzer konnte über weite Strecken gefallen, immer wieder stießen Pütz, Pavone und Idel in freie Räume und sorgten für Gefahr. Die Stürmer Marti Alegre und Kremer erzielten ihre ersten Tore und der erst 19-jährige Nico Burbach spielt im Abwehrzentrum neben Hannes Viehweger derart souverän, dass man ihm seine 200 Mittelrheinligaspiele ansieht. Gianluca Pavone scheint an einer Überdosis absolvierter Kilometer richtig Gefallen zu finden, er zeigte eine überdurchschnittliche Leistung. Der kaum zu glaubende 4. Platz in Tabelle trügt, weil es nach unten gar nicht so weit ist. Macht aber nichts, wenn das vom Trainerteam implementierte Spielsystem – Zweikämpfe gewinnen, schnell und schnörkellos in die Spitze spielen – weiterhin so funktioniert.

Spielbericht: HW Kley

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen